Pionier der Psychomotorischen Therapie verstorben         Kesselmann ca 1967                                                                                                                                                                         

 

Dr. Georg Kesselmann (genannt: Aucki), geb. am 06.03.1932, einer der Pioniere aus den Anfängen der deutschen Psychomotorik verstarb am 22.11.2018 im Alter
von 87 Jahren in seiner Wahlheimat auf Fuerteventura, in den letzten Jahren gesundheitlich schwer gezeichnet.

Wir erinnern an ihn in Anlehnung an die Laudatio von Prof. Dr. Friedhelm Schilling anlässlich seines 80.Geburtstages (teilweise wörtlich zitiert ohne besondere Kennzeichnung), veröffentlicht in: motorik, Schorndorf, 35 (2012), Heft 3, Seite 146 (mit Genehmigung des Autors), s. auch:
http://www.ov-trauer.de/traueranzeige/georg-kesselmann

Aus seinem ursprünglichen Beruf (gelernter Schneider) über eine Begabten-Sonderprüfung zugelassen zum Hochschulstudium,
erwarb er an der Sporthochschule Köln den Abschluss Diplom Sportlehrer und war zunächst als Sportlehrer an einem Gymnasium
und an einer deutschen Schule in Namibia tätig.1963 bis 1965 Studium an der Pädagogischen Hochschule Osnabrück für das
Lehramt an Grundschulen. In dieser Zeit lernte er E.J. Kiphard im Rahmen eines Forschungsauftrages am Institut für  
Jugendpsychiatrie und Heilpädagogik in Hamm kennen und beteiligte sich an den grundlegenden Untersuchungen zum späteren
Körper-Koordinationstest für Kinder (KTK). Nach weiteren Jahren als Lehrer und Trainer (davon 5 Jahre in Windhuk) leitete er
1975-1977 den Fachbereich Psychomotorik und spezielle Pädagogik an der Jugendpsychiatrie in Neuenkirchen. Im Sportinstitut der
Universität Osnabrück erhielt er 1978 die Stelle eines Wissenschaftlichen Assistenten, studierte gleichzeitig Erziehungswissenschaften
und Psychologie mit dem Abschluss als Diplom-Pädagoge. 1990 promovierte er im Fachgebiet Psychologie der
Behinderungen an der
Universität in Hannover bei Prof. Dr. Dietrich Eggert.


cGFydDEuOUQwREE2QjguMERCN0E5QTFAZ214LmRljsessionid07C9A7AEEFFD7124E75226AB2EBE9EFE n3 Foto: hier am Strand von Namibia (unten liegend), mit Jonny Kiphard, ca. 1967

Er konnte nicht nur Kinder und Jugend­liche mit seiner „therapeutisch-orientierten Bewegungserziehung“ begeistern (siehe z.B. in: motorik Schorndorf: 1984, Heft 3 S.74 - 85); unzählige Krankengymnas­tinnen, Ergotherapeutinnen aber auch Studierende der Lehrerausbildung an der Universität Osnabrück waren von seinen Fortbildungs- und Lehrveranstaltungen fasziniert. Er hat es verstanden, die Idee der Psychomotorik in der praktischen Ausführung emotional zu vermitteln wie kaum ein anderer; mit dem Einsatz seiner faszinierenden Persönlichkeit, immer hoch engagiert, häufig unterstützt mit Musik- und Rhythmuselementen.

Dem Unterzeichner bleibt er in Erinnerung als kraftvoller, wilder Spieler auf der Ziehharmonika, insbesondere aber auf seiner Trommel, mit der er auch leise Töne zu vermitteln wusste; mit charismatischer Ausstrahlung; geradlinig – er hat stets seinen Weg verfolgt, sich nie von einer Fachrichtung vereinnahmen lassen; stets neugierig und wissenschaftlich/fachlich interessiert, für die Wirksamkeit der Psychomotorik Belege zu erbringen.

Die Deutsche Gesellschaft für Psychomotorik wird sein Andenken in Ehren halten.

Horst Göbel
Präsident der DGfPM
_____________________________________________________________________________________

Historische Runde“ bei der Jahreshauptversammlung des Berufsverbandes der Motologen, Diplom/Master /BVDM) am 10.11.18 in Marburg

Die diesjährige Hauptversammlung des BVDM hatte etwas Besonderes:

Erstmals in der Geschichte der Deutschen Gesellschaft für Psychomotorik (DGfPM) wurden Persönlichkeiten für ihr Engagement und ihre Verdienste für die deutsche Psychomotorik geehrt: Prof. Dr. Dietrich Eggert, ehemals Hochschule Hannover und Prof. Dr. Friedhelm Schilling, ehemals Universität Marburg.

Prof. Dr. Eggert konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich erscheinen, hat sich allerdings über die Auszeichnung gefreut. Auf der Urkunde heißt es:
Als Anerkennung seiner herausragenden Verdienste um die deutsche Psychomotorik:

  • Engagierter Vertreter der ersten Psychomotoriker-Generation
  • Autor innovativer Fachbeiträge
  • Entwickler von Verfahren zur psychomotorischen Diagnostik und Förderung
  • Konstruktiv - kritischer Begleiter der deutschen Psychomotorik-Entwicklung
  • Langjährige Forschungs- und Lehrtätigkeit

mit Curriculum-Entwicklung Psychomotorik in der Ausbildung von Lehrern und Erziehungswissenschaftlern der Universität Hannover

Die Laudatio war von Prof. Dr. Christina Reichenbach, einer langjährigen Mitarbeiterin Eggerts und Horst Göbel, erstellt worden, der sie als Präsident der DGfPM vortrug.

Sie wird demnächst hier veröffentlich.

 Eggert Prof. Dr. Dietrich Eggert

Besonders erfreut waren die Teilnehmer über das persönliche Erscheinen von Prof. Dr. Friedhelm Schilling, der 1983 den Studiengang Motologie eröffnet hatte.

 DGfPM-Laudatio-Schilling.pdf

K640 IMG 20181110 102130

Er erhielt vom DGfPM-Präsidenten die Ehrenurkunde als Anerkennung seiner herausragenden Verdienste um die deutsche Psychomotorik:

  • Engagierter Vertreter der ersten Psychomotoriker-Generation
  • Mitbegründer des Aktionskreis Psychomotorik e.V.
  • Verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift Psychomotorik/Motorik 1976-2006
  • Gründer und Leiter des Studiengangs Motologie an der Universität Marburg 1983-2002
  • Autor innovativer Fachbeiträge
  • Entwickler von Verfahren zur psychomotorischen Diagnostik und Förderung
  • Langjährige Forschungs- und Lehrtätigkeiten

Prof. Dr. Schilling nahm die Gelegenheit wahr, die Anfänge der Psychomotorik in Deutschland aus seiner Sicht zu schildern, betonte dabei, es seien viel Engagement und persönliche Beziehungen, aber auch glückliche Umstände gewesen, die zu der erfolgreichen Arbeit geführt hätten.

K640 IMG 20181110 102130

Historische Konstellation auf dem folgenden Foto:

neben/hinter dem Präsidenten der DGfPM, Horst Göbel,
der Begründer der Motologie: Prof. Dr. Friedhelm Schilling, 5. v.li. (Lehrstuhlinhaber von 1983-2001), sein Nachfolger, Prof. Dr. Jürgen Seewald, 3.v.li. (2002-2017), dessen Nachfolger, aktueller Lehrstuhlinhaber seit 2018: Prof. Dr. Martin Vetter 4.v.re.

Der Vorstand des BVDM: Prof. Dr. Stefan Schache, 2.v.li., gleichzeitig Vizepräsident der DGfPM, Sina Allkemper, 4.v.li., Damian Badners, 2.v.re.

Auch zwei weitere Sektionen der DGfPM waren vertreten durch Manuela Rösner, 3.v.re. – Vorsitzende des Berufsverbands der Motopädinnen und Mototherapeutinnen (DBM), Peter Keßel, 1.v. li. und Fiona Martzy, 1.v. re.– beide Vorstandsmitglieder in der DAKP.

K640 IMG 20181110 102130

Den Fortbildungsteil im Rahmen der Jahreshauptversammlung bestritt Prof. Dr. Martin Vetter mit einem Workshop zum Thema:

„Wie andere über Psychomotorik und Motologie denken — und wie Psychomotorik & Motologie über sich selbst denkt.“

In den anstehenden Vorstandswahlen wurde der bisherige Vorstand wiedergewählt (siehe Foto) und durch Kim Lipinski als neues Vorstandsmitglied ergänzt.

 

 

Save the date!

Jahrestagung der WVPM 18./19. Januar 2019 an der Universität zu Köln

"Theorie trifft Praxis: Klinische Psychomotorik über die Lebensspanne – Einblicke in ausgewählte Therapiekonzepte, diagnostische Zugänge und Evaluationsdesign."

Wir freuen uns auf Impulse und Inputs der folgenden Referent*innen:
- Herr Dipl. Päd. Horst Göbel
- Frau Dipl. Mot. Sina Allkemper
- Herr Dipl. Mot. Bernd Glauninger
- Frau Prof. Dr. Amara Eckert
- Frau Prof. Dr. Christina Reichenbach
- Herr Prof. Dr. Joseph Richter-Mackenstein
- Frau Manuela Rösner

- Posterpräsentationen der Studierenden
- Promotionsförderforum für den wissenschaftlichen Nachwuchs
Tagungskosten:
Mitglieder der WVPM: frei
Gäste: 90 Euro (Freitag und Samstag) / Tageseintritt (Freitag oder Samstag) 50 Euro
Studierende (mit Studienbescheinigung): 50 Euro (Freitag und Samstag) / Tageseintritt (Freitag oder Samstag): 30 Euro
Bankverbindung
Wissenschaftliche Vereinigung für Psychomotorik und Motologie (WVPM) e.V.
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE50 2005 0550 1315 1341 53
BIC: HASPDEHHXXX
 
Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://wvpm.org/de/veranstaltungen-und-termine.html